4 Methoden um ein Gewichtsverlust-Plateau zu überwinden

Der Gewichtsverlust ist am Anfang meist recht einfach. Jedes Mal wenn Du ein Programm zum Abnehmen beginnst, wirst Du die ersten paar Pfund ziemlich leicht verlieren, ohne viel Aufwand.

Allerdings, nach einer gewissen Zeit des Trainings und der gesunden Ernährung wirst Du entsetzt feststellen, dass es immer schwieriger wird die Pfunde loszuwerden. Und dann kommen die Tage, an denen gar nichts mehr geht und Du kein Gramm Deines Körperfetts verlieren wirst. Das ist die Phase, vor der sich die meisten fürchten und in der auch die meisten aufgeben.

Hier erfährst Du wie Du trotzdem durchhalten kannst.

Diese Phase des Stillstands ist als das Gewichtsverlust-Plateau bekannt. Sie kann sehr ärgerlich sein, weil Du bis dahin viel Mühe und Arbeit in Deine Gesundheit gesteckt hast und plötzlich keine Resultate mehr siehst.

Verwende deshalb in dieser Zeit die folgenden 4 Tipps. Dann bist Du in der Lage das Gewichtsverlust-Plateau zu überwinden und somit auf die nächste Stufe Deiner Gesundheit zu gelangen.

1. Es ist an der Zeit einige Dinge zu ändern. Wenn Du monatelang das gleiche Training absolviert hast, ist es notwendig Dein Training zu verändern. Hast Du bisher zum Beispiel 30 Minuten Cardio Training gemacht, dann machst Du ab jetzt 90 Minuten Cardio Training. Hast Du bisher langsames Cardio Training absolviert, dann steigere Dich auf schnelleres Cardio Training oder auf Intervall Training. Variiere Deine Aktivitäten. Fahre Fahrrad statt zu schwimmen. Oder gehe auf die Rudermaschine in einem Studio.

Der Schlüssel ist, keine Gewohnheiten aufkommen zu lassen, auf die sich Dein Körper einstellen kann. Ändere die Zeiten, die Du trainierst. Ändere die Trainingsdauer. Ändere alles, was Du ändern kannst. Diese Änderungen werden Deinen Körper zuerst schockieren. Dadurch wird er versuchen sich anzupassen, wodurch er zusätzliche Energie verbraucht und somit Fett abbaut.

2. Abnehmen heißt, dass man in einem Kaloriendefizit lebt. Man nimmt also weniger Kalorien zu sich wie man verbraucht. Deshalb geht der Körper dann an die Reserven und man nimmt ab. Der Nachteil ist, dass sich der Körper früher oder später an dieses Defizit gewöhnt und auf „Sparflamme“ schaltet. Dabei senkt er den Stoffwechsel und geht in den Modus „Schlechte Zeiten“. Um dieser Gewöhnung entgegen zu wirken, ist es sinnvoll sich möglichst abwechslungsreich zu ernähren. Es ist sogar nützlich alle 5 Tage nur das zu essen, wozu man gerade Lust hat, auch und gerade wenn das Essen an diesem Tag den Kalorienbedarf übersteigt.

Klingt verrückt, oder? Ist es aber nicht, denn diese Strategie wird Deinen Körper schockieren und Deine metabolische Rate steigern. Dann machst Du wieder 5 Tage mit dem gesunden Essen, also dem Kaloriendefizit, weiter. Dein Körper wird nie wissen, was kommt und kann sich deshalb an nichts wirklich gewöhnen. Der Schlüssel ist somit die Unberechenbarkeit Deiner Strategie.

Sei Dir in Deiner Planung aber immer bewusst, dass sich insgesamt ein Kalorien-Defizit einstellen muss. Stelle also sicher, dass das Defizit der 5 Tage nicht durch den einen Tag Müßiggang ins Gegenteil verwandelt wird.

Fordere unseren hilfreichen Report an

3. Lege sinnvolle Ruhephasen ein. Sehr oft machen Menschen den Fehler zu hart zu trainieren und nicht genügend zu ruhen. Das führt dazu, dass der Körper überfordert wird. Gönne Dir deshalb pro Woche 3 Tage Ruhe. Halte dabei aber die gesunde Ernährung und somit das Kalorien-Defizit ein.

Wenn Du bisher jeden Tag ein hartes Cardio Training absolviert hast, dann ist es vielleicht an der Zeit Deinem Körper eine Pause zu gönnen und für eine Woche zu leichtem Cardio Training zu wechseln. Viele Menschen sind durch das harte Training so ausgebrannt, dass sie, wenn sie für ein paar Tage ausruhen, noch mehr Gewicht verlieren als üblich.

4. Trinke viel Wasser. Dein Körper braucht Sauerstoff und Wasser um Fett verstoffwechseln zu können. Verbrauche ausreichende Mengen an Wasser um Giftstoffe aus Deinem Körper heraus zu spülen und Fett zu verarbeiten.

Wenn Du immer genügend Wasser trinkst, wirst Du in der Lage sein, besser trainieren zu können, Dich schneller zu erholen und Dein Immunsystem zu stärken.

Du wirst auch weniger Hunger haben. Es gibt viele Gelegenheiten, bei denen Menschen Durst mit Hunger verwechseln. Dann nehmen sie Essen zu sich, obwohl ihr Körper nur Wasser braucht. Also, bei einem Hungergefühl immer zuerst etwas trinken. Erst dann zum Essen greifen, wenn sich der vermeintliche Hunger mit Wasser nicht stillen lässt. Dabei aber nicht übertreiben. Du willst ja abnehmen und nicht verhungern.

Wenn Du die oben genannten Tipps während einer Plateauphase befolgst, wirst Du in den meisten Fällen in der Lage sein, schnell davon zu kommen und wieder auf den Weg der Fettverbrennung zurückzukehren. Was auch immer geschieht, bleibe stets geduldig und motiviert.

Viele Grüße
Benno

 
 


 
 

Schreibe einen Kommentar